Kinder im digitalen Wald - Pioniere oder verloren?

Digitalisierung
11. Nov. 2021

Heutzutage hört man viel über die Generation Alpha, die Anfang der 2010er Jahre entstanden ist und deren älteste Mitglieder in den nächsten Jahren in das Teenageralter kommen werden. In jedem Artikel, auf jeder Website und in jedem Interview über sie wird erwähnt, dass die Alphas die erste Generation sind, die von Geburt an von moderner digitaler Technologie umgeben ist und globale Informationen und soziale Netzwerke nutzt. Wir hören auch immer wieder, dass diese Kinder mehr Zeit mit ihren Gadgets und online verbringen als frühere Generationen und dass das Internet folglich ihr Leben stärker beeinflussen wird. Es gibt jedoch eine Frage, die wir selten hören: Wie genau verbringt die Generation Alpha diese ganze Zeit im Internet?

Es ist bequem und beruhigend, einfach anzunehmen, dass sie gut darin sein müssen, wenn sie so viel Zeit mit digitalen Geräten und Online-Plattformen verbringen. Aber die Stimmen der Zweifler werden immer lauter: Viel Nutzung ist nicht gleichbedeutend mit reifer, intelligenter und sicherer Nutzung.

Eine Studie aus dem Jahr 2018, die in 12 Ländern mit 46.561 Kindern der achten Klasse durchgeführt wurde, ergab beunruhigende Ergebnisse. In der Studie wurden die Computer- und Informationskompetenzen auf einer vierstufigen Skala eingestuft. Um die höchste Stufe zu erreichen, mussten die Kinder in der Lage sein, die von ihnen gesammelten Informationen zu bewerten und zu beurteilen. Dies gelang nur 2 % der Studienteilnehmer. 19 % erreichten die zweithöchste Stufe, bei der sie selbstständig Informationen sammeln und verwalten mussten.

Eine andere Studie, die 2021 veröffentlicht wurde, kam zu dem Schluss, dass die meisten Kinder zwar wissen, wie man verschiedene digitale Geräte und Plattformen nutzt, aber dennoch nicht in der Lage sind, selbständig zu lernen, wie man sie gut nutzt. So kann ein Kind zum Beispiel problemlos Videos auf TikTok erstellen und teilen, aber es ist nicht in der Lage, gezielt Informationen für seine Hausaufgaben zu recherchieren und die nützlichen von den unnützen Informationen zu trennen. Sie können vielleicht auch die Kindersicherung ihres Smartphones im Handumdrehen ausschalten, aber das wird ihnen nicht helfen, Online-Belästigung zu erkennen und emotional damit umzugehen, wenn sie ihr begegnen.

Die Kinder von heute stehen in der digitalen Welt vor zwei grundlegenden Problemen. Das eine ist das technische Wissen: Es spielt keine Rolle, wie viel man sein Gerät auf Anfängerniveau benutzt, es macht einen nicht automatisch besser im Umgang mit anderen Technologien. Das andere ist der reife, verantwortungsvolle und kritische Umgang mit Informationen, Technologie und sozialen Gruppen, der Ihnen hilft, sowohl unzuverlässige Informationen als auch schädliche soziale Online-Umgebungen zu vermeiden.

Immer mehr Länder erkennen, dass es nicht ausreicht, die Alphas sich selbst zu überlassen (Wortspiel beabsichtigt); man muss sie auch sorgfältig in die digitale Welt einführen. Weltweit gibt es zahlreiche gute Schulinitiativen, die alle darauf abzielen, die digitalen Kompetenzen der Kinder zu fördern. Diese Einrichtungen bleiben jedoch oft hinter den komplexen Herausforderungen dieses sich schnell entwickelnden Fachgebiets zurück. Die Lösung liegt in Schulen, die diese Fähigkeiten gezielt vermitteln.

Digitale Kompetenz und technologische Fähigkeiten sind die Grundvoraussetzungen für die Zukunft, und wir beginnen erst jetzt zu erkennen, dass sie bei der jüngsten Generation fehlen, derjenigen, von der wir annahmen, dass sie am kompetentesten ist, die aber auch am anfälligsten ist. Deshalb halten wir von Logiscool es für wichtig, dass sich die Kinder unter professioneller Anleitung zielgerichtet auf das digitale Leben vorbereiten. In unseren Kleingruppen können sie sich das Wissen der Zukunft spielerisch und effizient aneignen, indem sie dem von unseren Fachleuten zusammengestellten modernen Lehrplan folgen, der von der sicheren Internetnutzung über die Videoproduktion bis hin zur Programmierung und Robotik reicht.

Weitere Informationen über unsere Kurse, Camps und Workshops finden Sie hier: https://www.logiscool.com/li.